Architektonisch-freiraumplanerischer Wettbewerb Neue Mitte Stellingen Baufeld D

Erster Preis
gemeinsam mit Schenk & Waiblinger

Auslober: Magna Sportplatzring PE GmbH & Co KG
Fläche:
Bausumme:
Verfahrensart: Wettbewerb
Fertigstellung: 2019
Kategorie: Öffentliche Räume, Städtebau, Wohnen

Das Ziel des Entwurfes, ist die Schaffung eines identitätsstiftenden, neuen Quartiers am Neuen Stellinger Marktplatz, welches die vier unterschiedlich bespielbaren Hofflächen verbindet und aufgliedert.

Im Zusammenspiel mit der im Bau befindlichen Nachbarbebauung entsteht so ein architektonisch anspruchsvolles Gesamtensemble.
Nach außen hin präsentiert sich die Neubebauung als fein gegliederter, rötlicher Klinkerbau, der durch die strenge vertikale Gliederung eine städtische Wirkung erzeugt und in dem die unterschiedlichen Nutzungen und Zonierungen ablesbar sind. Im inneren des Baufeldes sind helle Putzfassaden vorgesehen.

Die Neubebauung beinhaltet überwiegend Wohnungen für die unterschiedlichsten Zielgruppen, das Angebot wird im EG zur neuen Planstraße und dem neuen Marktplatz hin mit öffentlichen Nutzungen und zweigeschossigem gewerblichen Wohnen ergänzt. Im Süd-Westen des Baufeldes, sind über drei Geschosse Wohngemeinschaften geplant, die den heterogenen Wohnungmix durch eine zusätzliche Wohntypologie ergänzen. Die privaten Außenbereiche haben am äußeren Rand des Baufeldes eine maximale Auskragung von einem Meter und sind zur Hälfte in den Baukörper integriert. Dadurch ergibt sich in Teilbereichen eine skulpturale Aussenwirkung.

Die Treppenhäuser liegen ausschließlich im Norden oder Osten der Gebäude. Die Erschließung der Wohnungen erfolgt mit Ausnahme der beiden in den Innenbereich ragenden Baukörper, von außen. Damit kann ein großer Anteil an Freiflächen im Inneren realisiert werden. Die Innere Zufahrt für die Feuerwehr ist so in das Freiflächenkonzept integriert, dass die Gestaltung nicht beeinträchtigt wird.

Um die Zufahrts- und Aufstellflächen für die Feuerwehr im Inneren des Baufeldes zu minimieren und damit den Innenhof maximal mit Grünflächen bespielen zu können, sind die vier im Norden gelegenen Treppenhäuser als „Sicherheitstreppenhaus light“ ausgebildet.Die Freiflächen im Inneren des Baufeldes sind durch Wegeverbindungen, die den Quartiersplatz mit dem nördlich gelegenen Quartierspark und dem Basselweg verbinden, in vier unterschiedlich bespielte Hofflächen gegliedert. Da die Notwendigkeit von Feuerwehraufstellflächen durch die Sicherheitstreppenhäuser im Norden entfällt, können diese Hofflächen maximal bespielt werden. Die verschiedenen Flächen gliedern sich in intensiv begrünte Nachbarschaftshöfe, mit integrierten Begegnungsflächen und Aktivlandschaften mit in Grünflächen integrierte EPDM-Spiellandschaften. Fast der gesamte Innenbereich ist somit als Kinderspielfläche nutzbar.

Die Nachbarschaftshöfe und die Aktivlandschaften sind auch durch die unterschiedliche Art der Bepflanzung voneinander unterschieden.

Menü