Neugestaltung Sportplatz Lokstedter Steindamm

Bauherr: Freie und Hansestadt Hamburg

Fläche: 35.000 m²
Bausumme: über 3 Mio.
Leistungsphasen: LP 1-9
Zeitraum: 2008-2010
Kategorie: Sport und Freizeit, Öffentliche Räume

Normalerweise entstehen durch die großen, genormten Spielfelder viele Abstands- und Restflächen, also Grundstücksteile, die gar nicht, oder nur schlecht genutzt werden können. Durch den Flächentausch konnte ein optimaler Grundstückszuschnitt hergestellt werden, der fast ohne Restflächen auskommt.
Auf dem Grundstück bilden die Dreifeldhalle und die außen Umkleiden das Gerüst der Anlage. An diese Baukörper reihen sich Sportflächen, wie Bausteine aneinander. Dabei entstehen ein Fußballfeld mit Regelmaßen (104 x 66 m incl. Sicherheitsflächen und zusätzlich zwei Laufbahnen mit zwei Meter Gesamtbreite), ein Fußballübungsfeld (51 x 98 m), ein Hockeyfeld, zwei Beachvolleyballfelder, drei Tennisfelder, Kugelstoßen, eine 100Meter Bahn und ein Weit und-Hochsprungareal.

Bedingt durch die optimierte Fläche konnten 100 PKW-Stellplätze und 212 Fahrradstellplätze gem. Globalrichtlinie realisiert werden. Durch die günstige Lage der Tennisplätze des angrenzenden Sportvereins, entsteht ein fließender Übergang, zwischen dem neuen Sportplatz und den vorhandenen Außenspielfeldern des Sportvereins Viktoria.

Die Grenze zur vorhandenen (historischen) Wohnbebauung, wird durch eine Lärmschutzwand gebildet. In Zusammenarbeit mit dem Sportamt, dem Bezirk, dem Investor und den Anwohnern entstand eine Lärmschutzwand, welche durch Glaselemente gegliedert wird und deren Abstandsflächen zur Grundstücksgrenze (½ H in diesem Fall 7,50m), den ansonsten kleinen Gärten der Wohnbebauung an der Platanenallee zur Nutzung überlassen werden können. Die Durchgrünung der Anlage folgt den Bauauflagen, auf Ablösezahlungen für Ersatzbäume kann verzichtet werden, da alle geforderten Ersatzbäume gepflanzt werden.

Menü