Freiraumkonzept Stadt Laatzen

Bauherr: Stadt Laatzen

Fläche: 34 km²
Bausumme: /
Leistungsphasen: Konzept
Fertigstellung: 2020 – 2021
Kategorie:  Öffentliche Räume, Beteiligungsverfahren

Gemeinsam mit der Stadt Laatzen konnten wir ein umfassendes Freiraumkonzept für die Stadt und ihre zahlreichen und diversen Freiräume aufstellen. Das Konzept geht sowohl auf die übergeordnete Struktur als auch auf einzelne Freiflächen ein und befasst sich u.a. mit den Maßnahmen Freiraumleitsystem, Gründachstrategie und Regenwassermanagement.

Neben der angestrebten städtebaulichen Entwicklung stehen insbesondere auch die Grünräume im Fokus der zukünftigen Planungen. Das Freiraumkonzept macht diese Entwicklung greifbar, zeigt Maßnahmen auf und dient als Entscheidungsgrundlage und unterstützendes Instrument für Planungen und Investitionen in den kommenden Jahren – die Entwicklung der öffentlichen Freiflächen steht dabei besonders im Vordergrund.

Der Untersuchungsraum des Freiraumkonzepts Laatzen erstreckt sich dabei im Kern über das gesamte Verwaltungsgebiet der Stadt, bezieht sich aber auch auf grenzübergreifende Grünräume der Nachbargemeinden. Dabei spielt die interkommunale Verknüpfung von Grünräumen ebenso eine Rolle wie die kommunale Sichtbarmachung und weitergehende Qualifizierung der bestehenden Grünstrukturen und Freiräume.

Das Leitbild Entdecken – Qualifizieren – Verbinden dient dabei als Wegweiser für die zukünftige Entwicklung der Laatzener Freiräume. Entdecken beschreibt die Stärkung des Bewusstseins über die vielfältigen Freiraumstrukturen sowohl für die Planenden als auch für die Bevölkerung. Qualifizieren zielt darauf ab, Defiziten entgegenzuwirken, Qualitäten zu fördern und freiräumliche Potenziale zu aktivieren. Für die Verknüpfung der einzelnen Freiraumstrukturen zu einem umfassenden Freiraumnetz steht der letzte Teil des Leitbilds Verbinden.

Im Rahmen des Freiraumkonzepts wurden übergeordnete Maßnahmen entwickelt, die das gesamte Projektgebiet betreffen, sowie spezifische Maßnahmen, die individuell auf ausgewählte Räume eingehen. Zu den übergeordneten Maßnahmen gehört unter anderem die Gründachstrategie, das Regenwassermanagement oder das Freiraumleitsystem. Als spezifische Maßnahmen können beispielsweise die Verbesserung von Zugänglichkeiten oder der Ausbau von Spiel- und Sitzmöglichkeiten zählen. Die Maßnahmen werden beispielhaft in vier Fokusbereichen vorgestellt, in denen besonderes Potenzial und ein großer Handlungsspielraum identifiziert wurden.

Neben der regelmäßigen internen Erarbeitung und Diskussion von Konzeptideen, ist die Zusammenarbeit mit den MitarbeiterInnen der Stadt Laatzen essentieller Bestandteil bei der Entwicklung des Freiraumkonzepts. Dafür wurden unter anderem Begehungen mit MitarbeiterInnen der verschiedenen Fachbereiche der Behörde durchgeführt – vor allem um bedeutende Freiräume zu lokalisieren und mögliche Handlungsoptionen zu identifizieren.

Im weiteren Verlauf der Erarbeitung des Freiraumkonzepts wurde zudem eine umfangreiche Behördenbeteiligung durchgeführt, um das Freiraumkonzept mit dem lokalen Wissen und den Erfahrungen anzureichern. Ursprünglich war für die Behördenbeteiligung ein Workshop geplant, der aber angesichts der Entwicklungen um das Corona-Virus/Covid-19 und den damit bedingten eingeschränkten Möglichkeiten des persönlichen Kontakts in dieser Form abgesagt werden musste.

Den Umständen angepasst wurde eine digitale Alternative erarbeitet und als Ersatz zum Workshop durchgeführt. Alle geplanten Schritte des Workshops konnten somit auf digitale Weise durchgeführt werden. Die erarbeiteten Zwischenergebnisse wurden in einem Zwischenstand bzw. einer Vorabversion des Berichts zum Freiraumkonzepts übermittelt.

Menü